Wasserverband Südliches Burgenland

Zweck des WVSB ist die Erkundung und Sicherung von Wasservorkommen, die Planung einer ausreichenden und hygienisch einwandfreien Versorgung der Mitglieder mit Trink-, Nutz- und Feuerlöschwasser, die Erschließung von Wasserspendern, die Errichtung, der Betrieb, die Erhaltung und der Aufsicht der Anlagen einschließlich der Schutz- und Schongebiete.

Der Verband kann insgesamt etwa 50.000 Einwohner über rund 5.800 Hausanschlüsse versorgen.

Der mittlere Tagesverbrauch liegt bei 6.500 m³.
Die Jahresfördermenge beträgt rund 2,5 Mio. Kubikmeter.

Das Trinkwasser stammt aus 25 Brunnen und 20 Quellen und wird über 25 Behälter mit einem Gesamtvorratsvolumen von 21.000 m³ und ein 700 km langes Transport– und Versorgungleitungsnetz verteilt.

Das Versorgungsgebiet des Verbandes umfasst eine Fläche von über 722 km² (c.a. doppelt so groß wie Wien..!).

Aufgrund der hügeligen Topographie des Südburgenlandes ist für den Wassertransport ein nicht unwesentlicher Pumpaufwand erforderlich.

Zur Homepage: Wasserverband Südliches Burgenland