Wie alles begann ...

Chronik der Blasmusik der Musikschule Oberschützen-Bad Tatzmannsdorf

1979 Initiiert von OHProf. Gerhard Schönfeldinger, Gründung als „Blasmusik der Musikschule und des Bundeskonvikts“, Leitung MS-Direktor Josef Baumgartner Dank des Mitwirkens von Studenten schon im Advent 1979 erste Konzerte in Oberschützen und Bad Tatzmannsdorf

ab 1980 Fixpunkte: „Oberschützer Advent“ am 3. Adventsonntag, Frühlingskonzert

1981 Beitritt zum Burgenländischen Blasmusikverband; erste Teilnahme an einem Konzertwertungsspiel, Stufe A: Sehr guter Erfolg

1982 Erste Kur-Konzerte in Bad Tatzmannsdorf (von da an 2-3 jährlich, eines davon später auch als Faschingskonzert mit heiteren Versen von Ing. Werner Gross); Eröffnung des Kultur- und Hochschulzentrums (KUZ) in Oberschützen, damit ein großartiger Rahmen für den „Oberschützer Advent“ (Lesungen durch Prof. Wilhelm Neubauer)

1983 Konzertwertungsspiel in Oberwart, Stufe A: Ausgezeichneter Erfolg

April 1984
Erste Teilnahme bei einer Rundfunksendung Konzertwertungsspiel in Oberwart, Stufe A: Sehr guter Erfolg Herbst

1985 Konzertwertungsspiel in Oberschützen, Stufe A: Sehr guter Erfolg Vereinsgründung (Obmann: Prof. Wolfgang Salzer, Kapellmeister Mag. Erich Brunner) und Namensänderung in Blasmusik der Musikschule Oberschützen / Bad Tatzmannsdorf

1986 Anschaffung einer einheitlichen Musikerkleidung

1988 Oberschützer Advent erstmals mit Lesungen durch Prof. Franz Stangl; erste Rundfunkproduktion der Kapelle

1989 Kapellmeister MS-Direktor Mag. Otto Irsic (während des Präsenzdienstes von Erich Brunner); 10-Jahr-Jubiläum mit „Tag der Blasmusik“ in allen Ortsteilen; Stabführer: Ewald Zumpf

1990 Fernsehauftritt bei Peter Rapps Sendung „Wer A sagt“ in Bad Tatzmannsdorf (Tatzmannsdorf gegen Tamsweg)

1991 Konzertwertungsspiel in Oberschützen , Stufe B: Ausgezeichneter Erfolg

1992 Seit diesem Jahr Rundfunk-Live-Sendungen von Kurkonzerten in Bad Tatzmannsdorf Konzertwertungsspiel in Deutschkreutz , Stufe B: Sehr guter Erfolg

1993 Konzertwertungsspiel in Oberwart , Stufe B: Ausgezeichneter Erfolg

1994 „Blochziehen“ (Faschingsbrauch) in Bad Tatzmannsdorf (kann nur stattfinden, wenn kein Bursche des Dorfes im abgelaufenen Jahr geheiratet hat); Mitwirkung bei der Einweihung des Gemeindezentrums in Oberschützen; Teilnahme beim ersten Musikfest „Ein Dorf voll Musik“ im Juni;

1995 Konzertwertungsspiel in Oberwart , Stufe B: Ausgezeichneter Erfolg;

1997 Teilnahme am Konzertwertungsspiel in Oberwart: Sehr guter Erfolg; Teilnahme am ersten „Hianzn-Tog“ des neu gegründeten Hianznvereins im Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf

1998 Auftritt vor den EU-Gesundheitsministern in Bad Tatzmannsdorf Teilnahme an der Fernsehsendung „O du mein Österreich“, ORF-Zentrum Wien

1999 Konzertwertungsspiel in Oberwart , Stufe B: Ausgezeichneter Erfolg; 20.6.: 20-Jahr-Jubiläum mit Festschrift und Ausrichtung des Bezirks-Musikertreffens in Oberschützen (Sportplatz des BG/BRG); erster Auslandsaufenthalt: Besuch beim Sommerfest der Kapelle von Aschau am Inn (Bayern) mit Frühschoppen im Festzelt vor 2000 Gästen.

2000 ORF-Frühschoppen in Bad Tatzmannsdorf

2001 ORF-Frühschoppen in Bad Tatzmannsdorf; Teilnahme am Konzertwertungsspiel in Eisenstadt: Ausgezeichneter Erfolg; Teilnahme am Bezirks-Erntedankfest in Oberwart

2002 ORF-Frühschoppen in Bad Tatzmannsdorf Teilnahme am Erntedankfest in Großhöflein

2003 Spiel bei der Eröffnung der Lauf- und Walking-Arena und des Avita-Hotels in Bad Tatzmannsdorf; Teilnahme beim Gustav-Adolf-Fest in Oberschützen; Frühschoppen bei der INFORM (Messe) Oberwart

2004 „Blochziehen“ in Bad Tatzmannsdorf 22./23.5.: Jubiläumsfest „25 Jahre Blasmusik“ im Haus der Volkskultur: - Dämmerschoppen mit der Blaskapelle Tschecheranka - Festakt mit dem Präsidenten des ÖBV Univ.Prof.Dr.Friedrich Weyermüller Für dieses Jubiläum wurde auf Vermittlung von Bundesstabführer Gerhard Imre von Heribert Raich der „Oberschützen-Marsch“ komponiert; Erich Brunner und Wolfgang Salzer wird die Verdienstmedaille in Bronze des ÖBV verliehen. Erstmalige Teilnahme bei der Fronleichnamsprozession in Bad Tatzmannsdorf

2005 Wechsel an der Vereinsspitze: DI (FH) Markus Frühwirth wird Obmann; Wolfgang Salzer wird zum Ehren-Obmann erklärt; Konzertwertungsspiel in Eisenstadt: Ausgezeichneter Erfolg Erste Teilnahme bei einer Marschmusikbewertung in Bernstein (Stufe B) mit ausgezeichnetem Erfolg. Umbau und Adaptierung des Klubraumes.

2006 9./10.6.: Teilnahme am Österr. Blasmusikfest in Wien; der Burgenland-Block wird gemeinsam mit den Kapellen Wolfau und Bernstein gebildet. Lohn für die intensive Probenarbeit: Das erste Mal erreichen burgenländische Kapellen bei der Marschmusikbewertung vor dem Schloss Schönbrunn einen ausgezeichneten Erfolg in der höchsten Wertungsstufe E (Stabführer: Bezirksstabführer Ewald Zumpf); Marsch vom Heldenplatz zum Rathausplatz, gemeinsames Spiel mit 2000 Musiker/-innen; Teilnahme an der „Langen Nacht der Blasmusik“ im KUZ Güssing.

2007 Neuerliches Antreten zur Marschmusikbewertung (Stufe E) in Wolfau: Dank der optimalen Vorbereitung durch Ewald Zumpf und Gerhard Imre erreicht die Kapelle 96,19 von 100 möglichen Punkten. Oktober: Teilnahme am Tiroler Landesmusikfest in Innsbruck: Gemeinsames Spiel mit 3500 Musiker/-innen vor dem Landestheater, Marsch durch das Stadtzentrum, vorbei am „Goldenen Dachl“ und zigtausenden Zuschauern – ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte!

2008 Konzertwertungsspiel in Müllendorf: Ausgezeichneter Erfolg; Marschmusikbewertung in Neuhaus am Klausenbach: ausgezeichneter Erfolg in der Höchststufe E.

2009 6./7.6.: 30-Jahr-Jubiläum mit zweitägigem Fest in Willersdorf; zugleich Bezirksmusikertreffen mit Marschmusikbewertung: Ausgezeichneter Erfolg in der Stufe E Mit dem Adventkonzert beendet Erich Brunner seine Vereinstätigkeit nach mehr als 25 Jahren. Er wird mit der Verdienstmedaille in Gold des ÖBV ausgezeichnet und bei der Jahreshauptversammlung 2010 zum Ehrenkapellmeister gewählt.

2010 Bei der Jahreshauptversammlung wird Ing. Manfred Kirnbauer zum Kapellmeister gewählt. Marschmusikbewertung in Rechnitz, Stufe B: Ausgezeichneter Erfolg

2011 Manfred Kirnbauer legt im März seine Funktion zurück, ihm folgt Bundesstabführer Gerhard Imre als Kapellmeister. Erster Dämmerschoppen der Blasmusik vor der Musikschule (als Jahresabschluss); Besuch bei der Kapelle in Aschau am Inn (Bayern), zugleich Musikerausflug (fast jedes Jahr im Juli fördert der Verein die Gemeinschaft durch eine gemeinsame meist zweitägige Reise); dort Auftritt beim Frühschoppen

2012 Konzertwertungsspiel in Oberwart: Ausgezeichneter Erfolg; Einkleidung in eine neue Tracht, die erstmals beim Oberschützer Advent präsentiert wird; bisheriger Höchststand aktiver Musiker/-innen: 50 (Stand November 2012)

2013 Marschmusikbewertung in Stuben: Ausgezeichneter Erfolg in der Stufe B

2014 „Blochziehen“ in Bad Tatzmannsdorf; Wertungsspiel Polka-Walzer-Marsch in Oberwart: Ausgezeichneter Erfolg in der Stufe C; "ZUMAZU"-Schlagzeugensemble: Ausgezeichneter Erfolg beim Landeswettbewerb Musik in kleinen Gruppen in der Stufe A; Marschmusikbewertung in Pinkafeld: Ausgezeichneter Erfolg in der Stufe E

2015 Marschmusikbewertung in Rechnitz: Ausgezeichneter Erfolg in der Stufe C